Hallo, ich heiße Theresa Schulte-Hüttemeister und bin 23 Jahre alt.


In meiner Freizeit habe ich es schon immer geliebt zu kochen und zu backen, neue Rezepte zu testen und andere Leute damit zu beköstigen. Meine Mutter ist selber Hauswirtschaftsmeisterin und für mich stellte sich nach dem Fachabitur die Frage, in welche berufliche Richtung es weitergeht. Im Endeffekt fiel meine Wahl auf die duale Ausbildung zur Hauswirtschafterin, da ich immer einen vielseitigen und abwechslungsreichen Job haben wollte. Daneben erzählte mir meine Mutter, dass der Job alles mit sich bringt, was ich gerne mache. Also schrieb ich Bewerbungen an verschiedene Adressen hier im Umkreis und begann meine Ausbildung im Seniorenhaus St. Franziskus in Sundern.

Mein Aufgabenbereich war groß gefächert, was mir sofort gut gefiel. Ich bereitete jeden Morgen einen Nachtisch zu, wie Schokoladencreme oder eine Joghurtcreme mit Himbeerspiegel. Es wurde auch jeden Tag frisch gebacken. Ich durfte mit entscheiden, welchen Kuchen es geben sollte. Die Speisenzubereitung für das Mittagessen erfolgte jeden Tag mit frischen und saisonalen Zutaten. Auf individuelle Wünsche und Vorlieben der Bewohner wurde immer große Rücksicht genommen genauso wie auf Allergien wie z.B. eine Lactoseunverträglichkeit. Es werden dann extra Lebensmittel verwendet und die Speisen werden separat zubereitet. Ein weiterer Aufgabenbereich von mir war die Wäschepflege in der hauseigenen Wäscherei. Hier wird die Bewohnerwäsche täglich gewaschen, gebügelt, gefaltet und bei Bedarf auch Ausbesserungsarbeiten wie Nähen und Löcher stopfen vorgenommen. Ich war aber auch dafür zuständig die saisonale Dekoration für unser Haus mit anzufertigen, damit es immer schön wohnlich im ganzen Haus aussah. Besondere Freude machte es mir Blumengestecke für festliche Anlässe im Speisesaal anzufertigen. Ein Aufgabenbereich der mir auch sehr viel Spaß bereitet hat, war die Büroarbeit in der Küche. Hier werden Rechnungen, Speisepläne und Dienstpläne geschrieben oder Lebensmittel bestellt. Aber auch organisatorischen Sachen, wie z.B. das große Sommerfest für die Bewohner oder eine Geburtstagsfeier eines Bewohners, werden hier gründlich geplant.

Da mir dieser Bereich in der Hauswirtschaft mit am besten gefallen hat und die Abwechslung mit dem Kochen und dem Backen dabei ist, habe ich mich dafür entschieden, jetzt nach meiner bestanden Abschlussprüfung als Hauswirtschafterin, die Fortbildung zur Meisterin zu beginnen, damit ich später einmal die Leitung in einer Küche übernehmen kann und Lehrlinge ausbilden darf. Ich kann nur sagen, dass ich immer wieder diese Ausbildung machen würde, weil sie ebenso vielseitig wie abwechslungsreich ist und man in vielen Bereichen mit der Ausbildung weiter kommen kann.

Ausbildungsbetrieb:
St. Franziskus Seniorenhaus
Sundern

Berufsinformationen:

Berufsbild: Hauswirtschafter/in
Quelle: Berufe.tv

Ansprechpartner für diesen Beruf:
Landwirtschaftskammer NRW
Agentur für Arbeit Meschede-Soest