Hochsauerlandkreis – Kommunale Koordinierungsstelle

Als erstes Flächenland setzt NRW landesweit ein verbindliches, inklusives, geschlechter- und kultursensibles Übergangssystem von der Schule in Ausbildung, Studium und Beruf um, das folgende vier Handlungsfelder umfasst:

– Berufs- und Studienorientierung
– Systematische Übergangsgestaltung
– Attraktivität der dualen Ausbildung
– Kommunale Koordinierung

Ulla Schneider / Christina Chomsé

Eichholzstraße 9
59821 Arnsberg
Telefon: 02931 94 4126 / 4127
E-Mail: kaoa@hochsauerlandkreis.de
Web: http://www.hochsauerlandkreis.de/buergerservice/
schule_bildung/kaoa/Startseite_KAoA.php

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerland

Der Hochsauerlandkreis ist eine starke Industrieregion. Mit 33.000 Beschäftigten im produzierenden Sektor und mehr als 7.200 meist mittelständischen Unternehmen bildet er im Verbund mit den anderen vier südwestfälischen Kreisen das industrielle Herz NRWs. Gleichzeit ist er attraktiver Lebensraum und einer der beliebtesten Tourismusdestinationen in NRW. Trotz dieser Stärken müssen sich auch der HSK und seine Wirtschaft den Herausforderungen wie der Energiewende, dem zunehmenden Standortwettbewerb und dem drohenden Fachkräftemangel stellen. Zusammen mit ihren regionalen und kommunalen Partnern trägt die WFG dazu bei, den Standort Hochsauerlandkreis weiterzuentwickeln und für die Wirtschaft die Strukturen vorzuhalten, die sie braucht. Gemeinsam gehen wir die Herausforderungen dieser Zeit aktiv an. Ganz gleich ob mit der Entwicklung von Gewerbeflächen, der Unterstützung bei der Fachkräfteakquise oder mit gezielten Beratungsangeboten für kleine und mittlere Unternehmen – wir sind der Ansprechpartner für die lokale Wirtschaft.

Frank Linnekugel

Steinstraße 27
59872 Meschede
Tel.: 0291 94 1502
E-Mail: frank.linnekugel@hochsauerlandkreis.de
Web: http://www.wirtschaftsfoerderung-hsk.de

Jobcenter Hochsauerlandkreis

Mit dem Inkrafttreten des SGB II (Grundsicherung für Arbeitsuchende) am 01.01.2005 hat der Hochsauerlandkreis als eine von derzeit 105 Optionskommunen in Deutschland die Aufgabe übernommen, eigenverantwortlich und ohne Beteiligung der Agentur für Arbeit arbeitslose Frauen und Männer wieder in Beschäftigung zu bringen. In der organisatorischen Ausgestaltung wird eine dezentrale Aufgabenumsetzung verfolgt, sodass die kreisangehörigen Städte und Gemeinden die zentralen Aufgaben der Sicherstellung des Lebensunterhaltes durch Zahlung von Arbeitslosengeld II für arbeitslose Menschen und insbesondere die Unterstützung der Arbeitsuchenden bei der Integration in Erwerbstätigkeit übernehmen. Besonders für die Gruppe der jungen Menschen steht das Ziel der Erreichung eines Berufsabschlusses und die Teilhabe am Arbeitsleben im Fokus. Um im Übergang Schule / Beruf weitere Schnittstellen für die Jugendlichen zu vermeiden, wird die Aufgabe der Ausbildungsstellenvermittlung durch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Meschede-Soest übernommen.

Thomas König

Steinstraße 27
59872 Meschede
Tel.: 0291 94 2560
E-Mail: thomas.koenig@hochsauerlandkreis.de
Web: www.arbeitsmarkt-hsk.de