Schule? und dann ?

Die Berufs- und Studienorientierung ist zweifellos eine der ersten zentralen Entscheidungen die junge Menschen in ihrem Leben treffen. Gehe ich weiter zur Schule und versuche einen höheren Schulabschluss zu schaffen? Mache ich eine Ausbildung? Starte ich ein Duales Studium? Studiere ich nach dem Abitur direkt an einer FH oder Universität? Oder vertage ich vielleicht die Entscheidung und gehe ins Ausland bzw. mache ein Freiwilliges Soziales Jahr?

Eigene Grafik (2012)

Ausbildung, Studium oder beides?

Hinzu kommt dann noch die Herausforderung, ein Tätigkeitsfeld (350 Berufen/ca. 18.000 Studiengänge) zu finden, das zu den eigenen Interessen passt, egal, ob sie im handwerklichen, technischen, im gestalterischen, im kaufmännischen, im sozialen oder in einem anderen Bereich liegen.

Unsere Erfahrung zeigt: Entscheidend für den Erfolg des beruflichen Karrierewegs ist in erster Linie nicht der höchste Bildungsabschluss, sondern das Ihr Kind ein Interesse für ein Berufsfeld erkennt und damit eingehend Leistungsbereitschaft, Motivation und Freude an der Arbeit entwickelt. Hierbei unterstützen, überwiegend eigene Erfahrungen z.B. durch die traditionellen Schulpraktika, die Besuche im BIZ, Schulveranstaltungen (z.b. Besuch von Ausbildungsbotschaftern), Besuch der zentralen Berufsinformationsmessen, Teilnahme an Girls´Day bzw. Boys´Day oder neuerdings die Potenzialanalyse sowie Berufsfelderkundung im Rahmen der Landesinitiative KAOA.

Daneben bieten die hier aufgeführten Experten der verschiedenen Institutionen Informationen und Angebote den individuellen Karriereweg zu finden.