Laura weiß bereits, was sie nach der Schule macht. Ihr Kind auch?

Liebe Eltern,

die Wahl eines passenden Karriereweges ist für junge Menschen heute alleine und ohne Hilfe oft schwierig. Noch nie hatten junge Menschen so viele Wahlmöglichkeiten im deutsche Ausbildungs- und Hochschulsystem wie heute. Doch in dieser großen Vielfalt kann es aber auch aufwändig sein, den passenden Weg für sich zu finden. Kein Wunder also, wenn Jugendliche bei diesem Angebot und im Spannungsfeld zwischen ihren eigenen Erwartungen und denen von Eltern, Schule, Staat und Gesellschaft oft überfordert sind.

Sie, die Eltern sind die wichtigsten Partner Ihrer Kinder bei der beruflichen Orientierung. Und natürlich wollen Sie das Beste für Ihr Kind. Ob Sie wollen oder nicht: Sie können gar nicht nicht orientieren. Ihr Kind nimmt Sie als Vorbild und in verschiedenen Rollen wahr - als Berufstätige, als Arbeitssuchende, als Erwachsene, die sich weiterbilden und vieles mehr. Zwangsläufig vermitteln Sie durch Ihr eigenes bisheriges Berufsleben Werte und Einstellungen zum Arbeitsleben und beeinflussen dadurch das Verhalten Ihrer Kinder.

Bei der Entscheidung für den passenden Beruf spielt grundsätzlich die Entscheidung des passenden Qualifizierungswegs eine wichtige Rolle. Viele Eltern wünschen sich für ihre Kinder verständlicherweise einen möglichst hohen Bildungsabschluss. Angesichts der steigenden Zahl an Studienabbrechern (u.a. schulische Defizite, fehlende Praxis, falsche Erwartungen an die Studieninhalte) sollten vorab die persönlichen Neigungen mit dem späteren Beruf abgleichen und der eigene Lerntyp richtig einzuschätzen werden – immer mit Blick auf die Frage, ob eine Ausbildung, ein (duales) Studium oder ein Vollzeitstudium am besten auf dem Weg in den Wunschberuf passt. 

Seit Ihrer Berufsorientierungszeit hat sich vieles verändert. Es gibt neue Berufe und Studiengänge, neue Anforderungen und Schwerpunkte. Um eine genaue Vorstellung von Berufsfeldern und Tätigkeiten zu bekommen, sind Einblicke in die praktische Arbeitswelt ein hilfreicher Weg.

Ihr Kind sammelt so wertvolle Erfahrungen, kann Interessen näher eingrenzen und auch bestimmte Tätigkeiten für sich ausschließen. Neben den Angeboten im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung ist es hilfreich wenn Sie auch gemeinsam Möglichkeiten zur Orientierung ntuzen und Sie die Arbeits- und Ausbildungsregion hier in der Region zusammen entdecken.

Ganz wichtig: Machen Sie Ihrem Kind gegenüber jederzeit deutlich, dass Sie es gerne bei diesem wichtigen Thema unterstützen, aber ihm nicht die Entscheidung abnehmen können. Bringen Sie den Stein ins Rollen, aber befähigen Sie es auch, die eigene Zukunft selbst aktiv in die Hand zu nehmen. Wenn Sie merken, dass Ihre Tochter oder Ihr Sohn selbstsicher und engagiert dieses Thema angeht, können Sie sich guten Gewissens darauf beschränken, sich regelmäßig über den Stand der Dinge auszutauschen.

Der immens gestiegenen Zahl an Studien- und Berufsorientierungsangeboten für die Jugendlichen stehen für Sie, die Gruppe der "Chefberater", lediglich wenige Angebote zur Verfügung. Mit Karriere-hier versuchen wir diese Lücke für die Region Hellweg-Sauerland zu schließen und Ihnen (zusätzlich zu den Angeboten für Ihre Kinder) mit zentralen Informationen und Beratungsangeboten zur Verfügung zu stehen.

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

Bildquelle/Fotonachweis: Collage [ ©pixabay.com (ID:407252) ©karriere-hier/D.Reichenberger ] ©karriere-hier/D.Reichenberger ]